Tarifvertrag bg chemie 2019

Der Begriff der „organisatorischen Repräsentativität“ ist im deutschen System unbekannt. Das alternativgehende Konzept ist „Tariffähigkeit“. Sie hat eine Grundlage im Grundgesetz (Koalitionsfreiheit), dem Tarifgesetz und wird von den Urteilen des Bundesarbeitsgerichts geregelt. Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände haben das Recht, Tarifverhandlungen zu führen, wenn Tarifverhandlungen als gesetzliche Aufgabe bezeichnet werden (Artikel 2 des Tarifvertragsgesetzes). Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts sind die Hauptindikatoren der „kollektiven Verhandlungsfähigkeit“ die organisatorische Unabhängigkeit (der Gegenpartei und Dritter), die innere Demokratie und die soziale Stärke, die Gegenpartei an den Verhandlungstisch zu drängen und die Umsetzung der Tarifergebnisse durchzusetzen. Die Mindestaltersanforderung für Arbeitnehmer beträgt 13 Jahre. Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren können mit Zustimmung ihrer Eltern einen Arbeitsvertrag abschließen. Der Vertrag kann schriftlich oder mündlich abgeschlossen werden, muss aber innerhalb von zwei Wochen nach Beginn der Arbeiten schriftlich niedergelegt werden. Der Vertrag hat einen bestimmten Tarifvertrag oder Betriebsvertrag zu berücksichtigen. Im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements haben wir unseren Mitarbeitern an verschiedenen deutschen Standorten auch 2019 einen Medizincheck angeboten – diesmal mit dem Fokus, schlechte Körperhaltung frühzeitig einzufangen und Rückenbeschwerden zu verhindern. Rund 1.031 Personen nahmen dieses Angebot in Annahme an. Wie es sich als so erfolgreich erwiesen hat, werden wir 2020 wieder einen Medizincheck anbieten. Darüber hinaus erhielten unsere Mitarbeiter in Deutschland erneut 200 Euro Guthaben für die Buchung einer vielzahl von gesundheitsbezogenen Optionen auf der digitalen Plattform „machtfit“.

LANXESS übernimmt 80% der Kosten für jede Kursbuchung, bis das Budget aufgebraucht ist. Rund 50% der deutschen LANXESS-Mitarbeiter sind inzwischen registriert. Bis zum Stichtag waren insgesamt rund 20.000 Gesundheitseinheiten gebucht, wobei sich Massage-, Fitness- und Yoga-Optionen als am beliebtesten erwiesen. Nach Artikel 4 des Tarifvertragsgesetzes bleiben Tarifverträge bis zum Abschluss eines neuen Tarifvertrags gültig. Arbeitnehmer, die nach Beendigung des Tarifvertrags und vor der Beilegung eines neuen Tarifvertrags eingestellt wurden, fallen nicht unter den ausgelaufenen Tarifvertrag. Nach dem Mindestlohngesetz von 2014 (MiLoG) gilt seit dem 1. Januar 2015 ein nationaler Mindestlohn. Das MiLoG gilt nicht für Arbeitnehmer im Alter von 18 Jahren oder jünger (die stattdessen unter das Jugendschutzgesetz fallen), Auszubildende in der Berufsausbildung oder Praktikanten (definiert als Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen) und Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung. Die Mindestlohnkommission (siehe nachstehend zweiteilige Gremien) debattiert über die Erhöhung des Mindestlohnniveaus alle zwei Jahre, basierend auf der Erhöhung des Index der vereinbarten Tarifverträge. Im Jahr 2018 schlug die Kommission vor, sie auf 9,91 € zu erhöhen, die seit dem 1. Januar 2019 in Kraft ist. Von 2000 bis 2016 ging die Zahl der verlängerten Verträge von 551 auf 444 zurück.

Um dem Trend entgegenzuwirken, hat die vorherige Regierung beide Gesetze geändert, um den Verlängerungsmechanismus zu vereinfachen (Gesetz zur Förderung der Tarifautonomie, siehe oben). Die 580.000 Beschäftigten in der deutschen Chemie- und Pharmaindustrie erhalten künftig mehr Geld und eine neue arbeitgeberfinanzierte Pflegeversicherung. Darauf haben sich die Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Bundesverband der Arbeitgeberverbände Chemie (BAVC) in ihren Tarifverhandlungen geeinigt. So werden die Löhne ab Juli 2020 um 1,5 Prozent steigen. Ab Juli 2021 sollen die Gehälter für neun Monate um weitere 1,3 Prozent steigen, wie beide Seiten in Wiesbaden mitteilten.

Comments

comments

RubrikyNezařazené