Versailler Vertrag belastung

Frankreich, das seit 1814 viermal von Deutschland überfallen worden war, versuchte, seinen Nachbarn mit strengen Strafen zu belegen, um seine eigene Sicherheit zu gewährleisten. Umgekehrt drängte der US-Präsident Woodrow Wilson auf seine „Fourteen Points“, eine Sammlung von Bedingungen, die den Ausbruch des Krieges verhindern sollten. Im Oktober 1933, nach dem Aufstieg Adolf Hitlers und der Gründung des Nazi-Regimes, zog sich Deutschland aus dem Völkerbund und der Weltabrüstungskonferenz zurück. Im März 1935 führte Deutschland die Wehrpflicht wieder ein, gefolgt von einem offenen Aufrüstungsprogramm, der offiziellen Enthüllung der Luftwaffe und unterzeichnete das anglo-deutsche Marineabkommen, das einer Oberflächenflotte 35 % der Größe der Royal Navy erlaubte. [196] [197] [198] Die daraus resultierenden Aufrüstungsprogramme wurden über einen Zeitraum von acht Jahren mit 35 Milliarden Reichsmark ausgestattet. [199] Und doch war der Rückzug der USA aus den globalen politischen Strukturen, die zu einem großen Teil von Woodrow Wilson geformt worden waren, ein wichtiger Faktor für die anhaltende Instabilität und die weltweite Ordnung zwischen den Konflikten. Tatsächlich gab es ein gemeinsames Interesse der Großmächte, einschließlich Deutschlands, die 1919 entstandenen Strukturen zu teilen und zu konsolidieren. Der Völkerbund und andere multilaterale Strukturen wurden dadurch geschwächt; in der Tat, sie starben aus eben diesem Grund. Und das Ergebnis war eine massive Renationalisierung der Politik – in vielerlei Hinsicht, nicht nur in Deutschland – gepaart mit einem aggressiven Nationalismus. Der Hauptpunkt ist, dass nach dem Ersten Weltkrieg die erste demokratische Regierung in Deutschland den Versailly-Vertrag unterschreiben musste. Obwohl die Politik des Kaisers für den Ersten Weltkrieg verantwortlich war, mussten die Vertreter des Parlaments die Konsequenzen für diesen Krieg tragen. Dies untergrub den Ruf der Demokratie in der gesamten Weimarer Republik. Demokratischen Politikern wurde vorgeworfen, antipatriotisch zu sein, und die Deutschen fühlten sich für eine fatale Entscheidung: entweder um die Demokratie zu unterstützen oder patriotisch zu sein.

Großbritannien hatte hohe finanzielle Kosten erlitten, aber während des Krieges nur geringe physische Verwüstungen erlitten. [47] Die britische Kriegskoalition wurde jedoch während der sogenannten Coupon-Wahl Ende 1918 wiedergewählt, mit einer Politik, die deutsche „Bis zu den Pips quietschen“ zu drücken. [48] [49] Die öffentliche Meinung befürwortete einen „gerechten Frieden“, der Deutschland zwingen würde, Reparationen zu zahlen und nicht in der Lage wäre, die Aggression von 1914 zu wiederholen, obwohl diejenigen einer „liberalen und fortschrittlichen Meinung“ Wilsons Ideal eines Versöhnungsfriedens teilten. [24] Viele in China fühlten sich verraten, als das deutsche Territorium in China an Japan übergeben wurde.

Comments

comments

RubrikyNezařazené